top of page

Danksagung an meinen Lehrer

Aktualisiert: 1. Nov. 2022

Sensei Laupp Joachim 9. Dan Hanshi

Sensei Laupp 9. Dan Hanshi (Bildmitte) mit Schülern
Sensei Laupp 9. Dan Hanshi (Bildmitte) mit Schülern

Der Weg des Karate,

ist eine Straße mal breit, mal ganz schmal. An einem Tag geht es bergauf und an einem anderen eher bergab. Einmal führt der Pfad gerade aus, doch oft ist er kurvig und verschlungen. So ist es nicht immer einfach zu erkennen, ob man in die richtige Richtung unterwegs ist. Wegweiser, Schilder, Karte und Kompass oder Jemand der sich auskennt, sind gute Ratgeber, um sich auf dem Weg zu orientieren.

Ein Weglehrer ist jemand der den Weg schon kennt, da er ihn vorweg gegangen ist. Jemanden dessen Beispiel man folgen kann, der einem Möglichkeiten zeigt, die eigene Vorstellungskraft beflügelt, dich auf schwierigen Passagen unterstützt und Mut macht Entscheidungen zu treffen. Gegangen werden muss der Weg von einem selbst, es gibt keine Abkürzung.

Ich bemühe mich, diesen Weg seit 27 Jahren zu gehen und die Berge und Täler zu meistern, viel zu lernen und einiges zu verstehen. Nun hat dieser Weg mich bis zum 6. Dan Renshi geführt, eine Wegmarkierung, die mich gemahnt weiter mit Hingabe daran zu arbeiten, den Anforderungen, die dieser Wegabschnitt an mich stellt, gerecht zu werden. Was man um den Bauch trägt ist nicht so wichtig. Was man im Bauch (Herzen) trägt, ist das Entscheidende.

Danke für die Führung, Sensei.

Geschrieben von Andreas Wagner am 25.04.2022

für meinen Lehrer Sensei Laupp Joachim 9. Dan Hanshi


46 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Kommentare


bottom of page